Ausgedruckt von http://goettingen.city-map.de/city/db/010903010300/deutsche-maerchenstrasse

Deutsche Märchenstraße

Die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm sammelten 585 „Deutsche Sagen“

Bildurheber: Deutsche Märchenstraße

Die Deutsche Märchenstraße von Hanau bis Bremen führt an Göttingen vorbei. Mit den Standorten Ebergötzen und der Wilhlem-Busch-Mühle, Hann. Münden - einer der Wirkungsstättte vom legendären Wanderarzt Dr. Eisenbart, Hofgeismar mit dem Dornröschenschloss Sababurg, Bovenden - Sagenhafte Burg Plesse erschienen im Band "Deutsche Sagen" der Brüder Grimm, Witzenhausen für Märchenfreunde: „Es war einmal..." - diese drei magischen Worte sind der Eingang in die wunderbare Welt der Grimm'schen Märchen, die nachweislich zum Großteil in und um Kassel entstanden sind.

Bildurheber: Hameln Marketing © HMT

Nachdem Jacob Grimm im Dezember 1837 aus Göttingen, im damaligen Königreich Hannover vertrieben wurde, begab er sich auf einem „Umweg“ ins hessische Witzenhausen, um zu seinem Bruder Wilhelm nach Kassel zu fliehen. Begleitet wurde er von zwei Professorenkollegen der berühmten „Göttinger Sieben", welche im heutigen Gasthaus „Zur Krone" aufgenommen wurden. An diesem Dezemberabend hielt er eine Freiheitsrede auf dem Witzenhäuser Marktplatz. Zu Ehren dieses Ereignisses wurde Jacob Grimm in 2013 mit einer Statue auf dem Marktplatz geehrt.

Bildurheber: GVV

Idee und Geschichte wurzeln gewissermaßen in den welt-weit verbreiteten „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm, die inzwischen als UNESCO-Weltdokumentenerbe anerkannt sind.

Seit der Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Deutsche Märchenstraße“ in 1975 hat sie sich zu einer der bekanntesten der mehr als 150 Deutschen Ferienrouten entwickelt, wie der Blick auf www.ferienstrassen.info beispielhaft zeigt.

2007 ist aus der „Arbeitsgemeinschaft“ ein eingetragener Verein mit eigenständiger Geschäftsstelle entwickelt worden, um dem großen Potenzial des Themas noch besser gerecht zu werden und am sich verändernden touristischen Markt langfristig erfolgreich agieren zu können – im Interesse der touristischen Wertschöpfung in den Mitgliedskommunen von Hanau bis Bremen.

Der Göttinger Verschönerungsverein e. V. ließ zur Erinnerung an Jacob und Wilhelm Grimm den Brüder-Grimm-Stein an der Ecke Hainbundstraße/Brüder-Grimm-Allee errichten.
www.goettinger-verschoenerungsverein.de

Karten & Stadtpläne
In der Region Suchen